copy paste

Haus R, Kernen im Remstal

Wohnhaus im Dorfkern – In der kleinen Gemeinde Kernen im Remstal soll für eine junge Familie neben dem elterlichen Haus ein eigenes Wohnhaus entstehen. Auf dem äußerst knapp geschnittenen Grundstück im Ortskern ersetzt der Neubau eine Scheune, die bisher direkt an das alte Wohngebäude angebaut war. Entsprechend schließt das neue Haus wieder passgenau an den Bestand an. Die Grundform entsteht durch Verdoppeln und Spiegeln des bestehenden Gebäudes. Das einfache Volumen mit Satteldach wird durch gezieltes Dehnen und Verzerren an die Anforderungen der Bauherrn angepasst.

Das einfache Volumen mit Satteldach wird durch gezieltes Dehnen und Verzerren an die Wünsche und Anforderungen der Bauherrn angepasst.

Promenade architecturale

Im Erdgeschoss findet neben dem Zugangsbereich und der Garage eine Einliegerwohnung platz, ein kleiner, gut nutzbarer Garten bleibt bestehen. Der Eingangsflur mit Garderobe durchmisst die gesamte Tiefe bis zur Gartenseite, von dort führt eine Treppe nach oben zu Schlaf- und Kinderzimmern im ersten Stock. Über eine weitere Treppe wechselt man die Richtung und erreicht den großzügigen, offenen Wohnbereich im obersten Geschoss. Eine Dachterrasse ist in das Volumen eingeschnitten, von hier bietet sich ein weiter Ausblick über den Ort bis ins Remstal. Sie sorgt zudem für eine großzügige Belichtung des Wohnraums und der offenen Küche. Ansonsten geben nur wenige großflächige Öffnungen einen gerahmten Blick nach außen frei. 

Angepasster Fremdkörper

Während sich der Neubau in seiner Form zurück nimmt und an das Umfeld anpasst, sorgt die abstrakte homogene Oberfläche, die sich über Wände und Dach zieht, für die nötige Distanz und die gewünschte Eigenständigkeit. Das Haus setzt durch seine äußere Erscheinung einen zeitgemäßes Zeichen in einem überalterten Umfeld.

Projektinformationen

Ort

Kernen im Remstal, Deutschland

in Kooperation mit

Dongus Architekten

Bearbeitungszeitraum

2005

Fertigstellung

2005