Urbanes Wohnen im Park

Provinopark Augsburg, Augsburg

Entwicklung eines Stadthauses für die Neubebauung des Provinoparks in Augsburg – Die außergewöhnliche Lage des Baufeldes Textilviertel fordert außergewöhnliche Antworten zur Architektur. Die ungewöhnliche Lagegunst mit der Nähe zur historischen Altstadt und einem Industriedenkmal, der reizvollen naturräumlichen Situation mit dem Schefflerbach und dem wertvollen Baumbestand wird ein überaus wertvolles Wohnumfeld definiert.

„Die freistehenden Stadthäuser schöpfen aus allen Richtungen ihren hohen Wohnwert. Das naturräumliche Potential wird allen Bewohnern unmittelbar erlebbar gemacht.“

Wohnen vor den Bäumen - das Stadtgeflecht

An der Nagahama-Allee liegen zur Südseite des Parks orientiert, qualitätvolle Wohnungen für ein bis drei Personen. Die kraftvolle Bebauungsskulptur, die Struktur ist angelehnt an ein Textilgeflecht, symbolisiert die Geschichte des alten Industrieareals „Textilviertel“. Die Gebäudetyplogie ist so gewählt, dass ein mehrfacher Gewinn für das private Wohnen, aber auch für die begleitende Öffentlichkeit entsteht. Durch eine mehrschichtige horizontale und vertikale Gebäudegliederung entsteht eine ungewöhnliche Struktur, dem ungewöhnlichen Ort der alten Industriegeschichte angepasst. Der lineare Gebäudeperimeter ist mehrfach perforiert, Durchblicke und Eingänge in den Park sind selektiv möglich. Die Benachteiligung der Immission im Norden wird überkompensiert durch die durchgehende Orientierung aller Aufenthaltsräume nach Süden in den ruhigen Park und einer natürlichen Belichtung nahezu aller Bäder, Küchen und Treppenhäuser.

Wohnen zwischen den Bäumen - die Stadthäuser

Zwischen dem Schefflerbach und dem Park verschränkt sich der Naturraum und bietet eine hervorragende Sichtbeziehung und Zugänglichkeit zum Fließgewässer. Die Bauräume entlang des Schefflerbachs werden hier geöffnet um das naturräumliche Potential allen Bewohnern unmittelbar erlebbar zu machen. Die freistehenden Stadthäuser schöpfen aus allen Richtungen ihren hohen Wohnwert. Ein zentraler Erschließungskern bietet ein Höchstmaß an Nutzungs- und Raumflexibilität und Wirtschaftlichkeit. Alle 2- bis 4-Personen-Wohnungen sind schwellenfrei, altersgerecht erschlossen. Die Wohnungen sind für ein lebenslanges Wohnen („ready“-altengerecht) vorbereitet. Die Wohnungen im EG liegen über dem natürlichen Geländeniveau, um einen störungsfreien Übergang vom privaten zum öffentlichen (gemeinschaftlichen) Raum zu erhalten.

„Die außergewöhnliche Lage fordert außergewöhnliche Antworten zur Architektur.“

Projektinformationen

Ort

Augsburg, Deutschland

Projektstatus

realisiert

Auftraggeber

Patrizia Projektentwicklung GmbH

in Kooperation mit

Fink+Jocher Architekten
terra.nova landschaftsarchitektur
abp Architekten und Stadtplaner

Fotografie

Thomas Jocher
Michael Heinrich

Bearbeitungszeitraum

2011

Fertigstellung

2011